Samstag, 14. August 2010

Durchgevögelt

Endlich bin ich so durchgefickt, wie ich mir das seit zwei Wochen gewünscht hab und wieder kam es ganz anders dazu als geplant und ich musste sogar zwei Moralgrundsätze über Bord werfen.

Zunächst hatte mich Adonis besucht. Aber die Sache hatte zwei dicke Hacken. Zum einen war er für mein Verständnis nur halb bei der Sache. Irgendwie fehlte das prickeln, es war mehr zweckmäßig als was anderes und daher zwar angenehm, aber es hinterließ mich etwas enttäuscht. Zumal das Kondom in den Weiten meines Unterleides (nein noch leer) verschwand und da ich grade in der Zeit bin wo meine fruchtbaren Tage sein könnten, ist das echt der perfekte Zeitpunkt. Ich hoffe nur in 14 Tagen bleiben gewisse Tage nicht aus. Dann haben wir ein echtes Problem. Da fragt man sich wieder, ob man nicht doch die Pille nehmen sollte, aber mein Körper ist so glücklich ohne Hormone, ich kann ihm das einfach net antun.

Ich saß also dann immer noch unbefriedigt am Rechner trotz Orgasmus, aber darauf kommts bei mir ja net so an. Chattete noch mit jemand den ich schon länger mal daten wollte, der aber nun mal nicht in der Katze ihrer Stadt wohnt. Und schließlich saß ich im Zug und fuhr zu ihm, um mit ihm in einen Swinger Club in dem er sich mit dem Paar verabredet hatte zu treffen. Er, 25 sehr durchtrainiert, blaue Augen, blonde kurze Haare, war eher der ruhige Vertreter Mann, aber mir trotzdem sympathisch. Der Swinger Club hingegen viel bei mir durch. Alles alte Leute (35+) und so grausam hässlich… Es gab nur einen der mir gefiel, war aber auch viel zu alt. War aber alles nicht so schlimm, ich hatte ja einen absolut attraktiven Begleiter. Sein Pärchen viel in meine Bewertung komplett durch, dass er DIESE Frau gefickt hat, löste bei mir das entgleiten der Gesichtszüge aus. Total verbrauchtes Gesicht, netter Körper, aber keine Ausstrahlung, kein Sexappeal.
Das war auch alles nur halb so wild, denn was zwischen ihm und mir den Abend lief, fegte alles aus meinem Hirn. Es hat lange gedauert warm zu werden, aber ich genoss sein streicheln und liebkosen. Es artete in eine ewige Knutscherei aus und dann begann er mich zu lecken und die Welt blieb stehen. Ich hab mich selten so wohl gefühlt, wenn ein Mann das tat. Und er war verdammt gut, ihm machte das so viel Spaß und er war so feinfühlig. Nach relativ kurzer Zeit wusste er wie ich funktioniere, aber ich konnte an dem Abend einfach nicht kommen. Was definitiv nicht an ihm lag. Trotzdem machte er weiter, einfach weil ich es so genoss. Und er beherzigte meinen Wunsch und vögelte mich den halben Abend durch. Ich habe selten so beim Sex geschrien. Ich glaub selbst mein Kater schaffte das net so, ich glaub das ist Schwanzanatomisch bedingt. Ah ja sein Schwanz… Wunderschön, ich habs geliebt ihn zu blasen und brachte ihn auch einmal nur mit Mund und Händen zum Orgasmus. Sein Schwanz stand den ganzen Abend, trotz dass er vier Mal kam, hätte er mich sicher an dem Abend noch mal vögeln können. Es war wundervoll und nun bin ich wund und sehr befriedigt. Leider wird’s dauern bis wir uns wieder sehen. Aber wir werden uns wieder sehen! Sein Geruch verfolgt mich noch jetzt.

Somit habe ich an dem Abend zwei Dinge getan die ich nie wollte. 1. Zwei Männer an einem Tag und 2. Erstes Date im Swinger Club. Aber ungeplant spontan geht manchmal auch sowas und wird zum Erfolg.

Nachtrag: gestern war Freitag der 13. und die Katze hatte ihren 13. Mann im Bett. Was für ein Zufall wa? Hat mir Glück gebracht. Und das er mit dem Vornamen heißt wie mein Kater UND die gleiche Job hat wie Adonis. Man man... Zufälle...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen